Am 20.5.2021 ist Weltbienentag auch an der Eremitage – Ein großer Tag für ein kleines Tier

Auch wenn der Aktionstag zum Weltbienentag im Eremitagegarten wie im letzten Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht öffentlich stattfinden kann, ist das kleine Refugium an der Klotzbeute für unsere gefährdeten Insekten, insbesondere der Honigbienen, von einigen Besuchern und Besucherinnen zum Verweilen und Beobachten gut angenommen worden und zwischenzeitlich weiter gewachsen.

Projektakteure Heinz Gorzitza/ Bauamt, Peter Jetzig-Michels/ BienenArche, Thomas Daleck/ Stadtgärtnerei, Antje Gillich/ Sachgebiet Kultur und Museum (von links), Foto Evgenya Kilic, Stadt Waghäusel

Im Frühling 2020 wurde, wie sich einige sicher erinnern, von Peter Jetzig-Michels und der Alternativen Imkervereinigung Bruhrain/ BienenArche e.V. ein Baumstamm, eine sogenannte Klotzbeute, östlich der Eremitage aufgestellt, mit Sandsteinquadern und einer kleinen umgebenden Blühwiese durch unsere Gärtner gestaltet. Die Tradition der Klotzbeuten geht auch in Deutschland auf die Ursprünge der Waldimkerei, die Zeidlerei, zurück und soll zur Stärkung der bedrohten Insekten, insbesondere der Honigbienen, beitragen. Das Projekt Bienenbeute und Blühwiese an der Eremitage fügt sich einerseits als Umwelt- und Artenschutzmaßnahme und andererseits zum Thema Zucker am Standort einer der größten Zuckerfabriken Europas ganz wunderbar in die Themen des Museums ein. Wir leisten damit außerdem einen nicht unerheblichen Beitrag zum Erhalt nicht nur der Honig-, sondern auch der Wildbienen und anderer bestäubenden Insekten.
Im April 2021 wurde nun in einer gemeinsamen Aktion der technischen Betriebe, des Bau- und Gartenamtes der Stadt und des Bienenvereins in etwa 4 m Höhe in der großen Linde südlich der Villa beim Torbogen Richtung Bahnhof ein weiterer Baumstamm aufgehängt, ein sogenannter Schiffertree, bei dem es sich um eine von dem Bienenforscher Torben Schiffer entworfene Baumhöhlensimulation handelt. Wir sind damit Teil eines Citizen Science Projektes, das 2020 von Schiffer ins Leben gerufen wurde. Ziel des auf über fünf Jahre angelegten Projektes ist die Beantwortung der Frage, ob die freilebenden Honigbienen in unserer Landschaft noch überlebensfähig sind. Weitere Informationen hierzu auch unter https://www.beekeeping-revolution.com/. Ergänzt wird das Projekt durch die kürzliche Anlage einer weiteren großen Blühfläche zwischen Hochzeitsgarten und Klotzbeute südlich der Eremitage.

Mach-mit! - Aktion der Jungen Eremitage zum Tag der Biene am 20.5.2021
 „Rund um Biene und co – Rätselt mit und werdet Bienenexperten?

Wie alt werden Honigbienen und wie viele Tiere gehören eigentlich zu einem Volk?  Was tun sie, wenn sie eine leckere Futterquelle entdeckt haben? Seit 2020 haben wir an der Eremitage Bienen in einem Baumstamm, einer sogenannten Klotzbeute, wo sie ursprünglich lebten. Ein weiterer ist ganz in der Nähe hinzugekommen und hängt in einem Baum, habt ihr ihn schon entdeckt? Wir möchten euch am Weltbienentag noch mehr für das Thema Umwelt- und Artenschutz begeistern. Denn Bienen sind nicht nur wichtig, sondern für uns Menschen überlebenswichtig. Warum? Das erfahrt ihr hier im angehängten Bienenquiz. Druckt es aus, beantwortet die Fragen und schickt es an eremitage@waghaeusel.de. Aus den richtigen Einsendungen verlosen wir drei tolle Überraschungspakete.

Teilnahmevoraussetzung: Kinder 8-14 Jahre (Name, Alter und email oder Adresse nicht vergessen)
Einsendeschluss. 30.6.2021

Unsere Gewinner der drei Überraschungspakete wurden ausgelost, sie heißen Henry aus Wiesental, Lilian und Lennard aus Kirrlach. Sie freuen sich über Ihren Rundgang im Vogelpark mit derzeit vielen Jungvögeln, auf den Vogelexperte Ludwig Becker sie mitnimmt, und natürlich das anschließende Eisessen. Wir gratulieren und wünschen viel Spaß!

Quiz (267 KiB)